Steuersenkungen

Durch Steuersenkungen stehen den Steuerzahlern mehr finanzielle Mittel zur Verfügung, die zur Entwicklung von Innovationen eingesetzt werden können.

Gleichzeitig muss weniger Zeit aufgewendet werden, um die Mittel für den laufenden Wertverbrauch zu erwirtschaften.

Beides dient der Entstehung von Innovationen und damit dem Wirtschaftswachstum.

Bis hierhin stimmt die Überlegung, Steuersenkungen zur Ankurbelung der Wirtschaft einzusetzen - theoretisch.

ABER:

Steuersenkungen bedeuten, dass der Staat weniger Geld einnimmt. Und nun ist die entscheidende Frage:

Kann der Staat dann seine Ausgaben noch decken oder erhöhen sich nur die sowieso schon vorhandenen Schulden des Staates?

Wenn Steuersenkungen nur die Schulden erhöhen, dann ergibt sich kein Vorteil, denn die Schulden des Staates können nur von den Steuerzahlern bezahlt werden. Es gibt einfach niemanden sonst, der diese Schulden jemals begleichen wird.

Steuersenkungen heute werden also mit Steuererhöhungen morgen (oder Verlust der privaten Geldvermögen) erkauft.

In Zeiten von Staatsschulden sind Steuersenkungen Augenwischerei, da sie die reale Situation verschleiern.

Für den scheinbaren Vorteil heute, wird morgen ein sehr hoher Preis bezahlt.

Es ist kein Perpetuum Mobile, das Werte aus dem Nichts erzeugt. Es können nur Werte verbraucht werden, die von irgendwem, irgendwann erschaffen wurden.

Wenn aber die Wertschöpfung gestört ist, dann ist nicht da, was verteilt werden kann.

Es ist an der Zeit, das Menschen bereit sind, dieser nüchternen, aber eigentlich einfachen Tatsache ins Auge zu scheuen.

Der Staat hat keine geheimnisvolle, mysteriöse Wertequelle, aus der er der Wirtschaft einfach mal eben so etwas Gutes tun könnte.

Eine Sache gibt es aber, die der Staat TATSÄCHLICH für die Ankurbelung der Wirtschaft tun könnte.

Es ergibt sich aus dem bereits Gesagten und es ist tatsächlich die einzig wirklich wirksame reale Maßnahme, die der Staat treffen kann, um die Wirtschaft anzukurbeln. Und das ist die Senkung seiner realen Ausgaben.

Die Senkung der realen Ausgaben des Staates zum Abbau aller Schulden und anschließenden Senkung der Steuerlast ist die einzig wirklich wirksame und auch dringend notwendige Maßnahme, die der Staat unternehmen kann, um die Wirtschaft zu unterstützen.

Um das wirklich wirksam zu tun, müsste sich der Staat aber von einem großen Teil seiner Angestellten trennen. Diese könnten dann in die Wirtschaft gehen und dort für Innovation sorgen.

Das ist aber gegenwärtig nicht möglich, weil Entlassungen als sozial untragbare Maßnahme gelten, anstatt als Aufforderung und Chance für einen Neuanfang, der auch mehr Glück und persönliche Erfüllung bedeuten würde.

Aber darauf komme ich noch. Arbeiten wir erst mal noch die anderen Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft ab.

nächstes Kapitel: Günstige Kredite bereitstellen (Die Wirtschaft ankurbeln)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Steuerlast